Renate Lanius lebt mit ihrem Mann in Köln.

Hier besuchte sie Schule wie Universität. Bis 1997 war sie als Ärztin in eigener Praxis niedergelassen. Heute wird die Praxis von einer ihrer beiden Töchter fortgeführt. Seitdem widmet sie sich ihren Hobbys: dem Sport, den Tieren und dem Schreiben.

 

 

 

Der Dreiecksroman:”Ein Puls für zwei Leben” (2004) beschreibt das Leben
eines Aufsteigers, der zwischen zwei Frauen gerät, was ihm zum
Verhängnis wird.
Das Kinder/ Jugendbuch:”Koko, Mira und…” (2005) handelt von einem
märchenhaften Pferd, seinen Freunden und ihren gemeinsamen
Abenteuern.
Der Kriminalroman: “Atem des Feuers” (2008) spielt in einem Kölner
Reitstall. Charismatische Personen prallen aufeinander und geraten in
zum Teil fatale Beziehungen.
Ich heiße Marlar und mache einen drauf” (2009) ist ein Elefantenmärchen
um die Kölner Jungelefanten, ihr aufregendes Leben in der Gemeinschaft,
ihre Abenteuer und die Erziehung durch Tanten und einen sprechenden
Felsen, um so die richtige Seite auf der Wiese des Lebens zu finden.

Einige Gedichte von Renate Lanius finden Sie in der Bibliothek des
deutschsprachigen Gedichts, im Jahrbuch für das neue Gedicht der
Brentano Gesellschaft Frankfurt, in “Wege und Umwege” sowie in der
Anthologie “Abschied und Neubeginn”. (Beides erschienen im
Edition-Wort-Verlag.)

Gedichte und Kurztexte der Autorin finden sich auch in der im September 2012 im Verlag Dohr erschienenen Anthologie:
“Worteatem”, einer Ausgabe zum zehnjährigen Bestehen des Autorenforums Köln

Ein neuer Roman Wolkenglitzer ist auf dem Markt und kann in jeder Buchhandlung unter der ISBN Nummer: 9 783842 39551 0, erworben werden. Aus der Beurteilung eines Verlags:
“Ein Spannungsbogen, mit spielerischer Leichtigkeit erzählt, mit fantasievollen Situationen und voller Überraschungen. Tragik und Spannung in einer originelen Handlung.